Dienstag, 30. September 2014

Ikealampe meets Sternenhimmel.

So lautet der Titel des heutigen Posts.
Vor einiger Zeit hatte ich dazu einen Beitrag gelesen und dachte mir, wenn deine Lampe nicht mehr gut aussieht, dann wird sie auch gepimpt.
Am Wochenende fiel mir dann diese Lampenfolie in die Hände und sie passt perfekt zum Schlafzimmer. Also wurde gewerkelt. Das beschloss ich um 20.30 Uhr.



Zunächst ging es ans Zuschneiden der Sterne aus der Lampenfolie. Dafür habe ich mir eine Vorlage zugeschnitten.


Mit Hilfe der Vorlage habe ich dann alle Sterne zugeschnitten.


Wie immer dabei Ares. Mit den Wäscheklammern habe ich mehrere Blätter Lampenfolie fixiert.
Nach ca 2 Stunden war ich fertig. Da war es dann um 23 Uhr. 


Nun wurde die Lampe zerlegt. Einzelnen Streben abgemacht. Die Knöpfe zum Halt der Blumen entfernt. Blume ab und Sterne auf die Halter gelegt und Knöpfe wieder festgedrückt


So ging es jeder Strebe an den Kragen bis alle ausgewechselt waren. 
Da war es dann um 2.30. Doch für diesen Anblick hat es sich gelohnt. Nun haben wir den Sternenhimmel nicht nur draußen.









Und auch am Tag macht die Lampe eine gute Figur.



Damit geht´s jetzt zum Creadienstag und zu Sternenliebe.



Donnerstag, 25. September 2014

Heute geht´s hoch hinaus, den für euch kletter ich auf Bäumen.
Ich bin so begeistert von meiner neuen Martha, dass ich sie richtig toll in Szene setzen wollte. Dieses mal ist sie mit der großen Kaputze genäht in einer 42. Den wunderschönen Sternenstoff habe ich bei Stoff&Liebe in Dänemark ergattert und mir war gleich klar, das wird meine neue Martha und hier ist sie:










Und damit geht´s zu RUMS und zu Sternenliebe.

Dienstag, 23. September 2014

Der ganz normale Nähwahnsinnn


So sieht mein Nähtisch gern mal aus. Vieles wird gleichzeitig genäht. Doch für diese Ergebnisse lohnt sich die Arbeit. Diesmal war wieder ein Frida-nähmarathon dran. 6 Fridas für groß und klein sind entstanden und passende zur kleinsten sind noch Mütze und Schal entstanden.

Eine Mutter-Tochter- Kombi in 98 und 38. 

Eine Mutter-Tochter-Tochter- Kombi in 98, 42, und 110.

 Und hier das Set in 80.

Und dem kleinen Mann steht es super.
So ist er auch für die kalten Tage zur Zeit gerüstet.
Das geht zu Made4Boys

Mal schauen, ob ich für die anderen Kombis auch noch Tragefotos bekomme doch bis dahin geht´s ab zum Creadienstag und zu Kiddikram.

Donnerstag, 18. September 2014

Heute möchte ich euch mein neues Ebook vorstellen. Von Leni pepunkt die SWEAT.Jacke.
Der Herbst kommt immer näher und da ich ja immer ärmellos trage, brauch ich natürlich immer viele Jacken. So war es klar, dass ich ein Ebook für eine Strick/Sweatjacke brauch. Meine Wahl viel auf dieses Ebook von Leni.
Die Jacke kann in 2 verschiedenen Längen und mit oder ohne Ärmelflicken genäht werden. Außerdem kann man entscheiden, ob man eine Zipfelkapuze, runde Kapuze oder nur einen Kragen möchte. Bei den Taschen kann man sich zwischen einer aufgesetzten Kängurutasche oder einer seitlichen Eingrifftaschen wählen.
Meine Version ist in Größe L in lang, ohne Ärmelflicken, mit runder Kapuze und seitlichen Eingrifftaschen. Besonders schön finde ich an der Jacke die Passe, mit der man ein Highlight setzten kann. Dafür habe ich gepunkteten Sweat verwendet sowie für die Eingrifftaschen und die Innenseite der Kapuze. Für den Rest habe ich dunkelgrau melierten Sweat und dunkelblaues Bündchen gewählt.








Kuschelig warm doch die nächste Version wird eindeutig in kurz^^
Und nun ab zu RUMS.


Dienstag, 16. September 2014

Kurz und knapp geht´s heute zum Creadienstag mit diesem maritimen Kissen. So einfach es auch ausschaut, steckt sehr viel Arbeit drin. Jede Applikation habe ich von Hand festgenäht. Doch die Mühe hat sich gelohnt. Den der neue kleine Besitzer hat sich sehr gefreut und bestimmt die ganze Nacht von Segelbooten geträumt.


Verlinkt bei Kissenparty

Donnerstag, 11. September 2014

Ein Garten, ein Märchen, ein Besucher, ein Experiment -> ein Mittwochnachmittag


Wie jeden Mittwochnachmittag ging es in den Garten. Wieder gab es viel zu sehen und zu ernten.

Zunächst wurde das Maßband zweckentfremdet. Womit wir normalerweise alles ausmessen: wie viel Stoff wir brauchen, wie breit das Bündchen sein muss oder um wie viel wir das Schnittmuster anpassen müssen wurde nun genutzt um einen dicken orangen Kerl auszumessen. Stattliche 1,70m bringt sein Bauchumfang und würde für Cinderella bestimmt eine stattliche Kutsche bieten.
Darf ich vorstellen der dicke Kerl (auch wenn er auf dem Foto eher klein aussieht):

Weiter ging es in Richtung der Tomaten. So viele verschiedene Sorten wachsen dort. Klein neben riesig, Rot neben gelb.


 Am Haselnussstrauch begegnete uns ein Märchen. Ihr könnt euch bestimmt schon denken welches. Beim Abschneiden der Äste fielen mir drei Haselnüsse in die Hand. Genau Drei Haselnüsse für Bephie.

Und was passiert mit den Ästen? Na, die werden als Delikatesse genutzt.


Nun ging es weiter vorbei an großen Sonnenblumen...


...zur Tanne und wer buddelt da unter den Ästen: Genau der Ares.


Und nu kommen wir am Ende unserer Gartenreise an. Ziel war diese Dahlie. Sie ist der Mittelpunkt meines Experiments.

Und wie heißt das Experiment: Für mich Wolle färben mit Dahlienblüten. Inspiriert wurde ich dafür durch diesen Blog
Leider blühen gerade nur rosafarbene Dahlien, deshalb habe ich auf kein so schönes Ergebnis gehofft wie mit orangen und es leider auch nicht bekommen. Zufrieden bin ich trotzdem, den das Experiment hat geklappt und es wird weitergehen.
Erst ging es für die Dahlien in den Topf zum auskochen.


 Gebeizte Wolle dazu. 

Das kam raus. Die gelberen Bereiche sind durch Safran entstanden, der schon seid Jahren sinnlos in der Küche rumlagen.

 Und wer war der Besucher???
Diesen kleinen Passagier besser gesagt zwei hatten wir in den Dahlien. Zum Glück sind sie hervorgekommen bevor ich den Kochtopf angemacht hatte.




Und da die Wolle für mich ist, geht es jetzt ab zu RUMS.

Dienstag, 9. September 2014

Meine kleine Nichte liebt Hello Kitty. So war klar, dass ich ihr diesen Hello Kitty Stoff besorgen muss. Auf ihren Wunsch hin ist daraus ein Kleid entstanden. 
Das Schnittmuster ist von mir selbst und ist eine 122. Die trägt sie normalerweise, doch das Kleidchen ist ihr ein bissl zu groß. Aber das ist ja nicht so schlimm, so passt es nächstes Jahr bestimmt auch noch. 
Und da ich meine Hafenkitz Big Feli  anhatte war die Begeisterung noch viel größer: "Jetzt, haben wir alle beide ein Kleid an"











 Schön, dass das Wetter auch mitgespielt hat und sie das Kleid gleich zur Schau tragen konnte. Nur Tante Stephie mit ihrer Kamera fand sie etwas nervig.
Das nächste Kleid hat sie schon in Auftrag gegeben: Hafenkitz und Rosa waren die Vorgaben. Na da muss ich wohl wieder zaubern gehen.
Und damit geht´s ab zum Creadienstag, zu Meitlisache und zu Kiddikram.