Donnerstag, 31. Juli 2014

Heute möchte ich euch die letzte Variante der Tunika Maggy vorstellen, die ich beim Probenähen genäht habe. Diese Version war auch die erste Variante. Da ich ärmellose Oberteile bevorzuge, habe ich dies geändert und enger genäht habe ich es auch noch. Für die Schräge habe ich den Schnitt im ganzen (also nicht im Bruch) einfach halbiert und mit Nahtzugabe den oberen und unteren Teil zugeschnitten.

Das Freebook findet ihr hier: KLICK




Damit geht es jetzt zu RUMS
Hier sind nochmal die anderen beiden Varianten, die ich euch letzten Donnerstag und Dienstag schon gezeigt habe. Schnitt ist übrigens in Größe 42. Der Schnitt geht von 42 bis 60. Für kleinere Größen kann der Schnitt um 0,7 cm pro Größe verkleinert werden.




Dienstag, 29. Juli 2014

Ich durfte Probenähen für die Tunika Maggy für Heikes Näharbeiten. Schon am Donnerstag habe ich euch mit dem Kleid eine Variante, die ich aus diesem Schnittmuster gebastelt habe, gezeigt.

Heute möchte ich euch die eigentliche Tunika vorstellen. Ich habe sie komplett nach dem Schnittmuster genäht mit dem engeren Halsausschnitt. Der Stoff ist Polo von Trigema. Das Schnittmuster geht von 42 bis 60, ist variabel Tragbar (je nachdem wo ihr die Kordel setzt) und hat 3 verschiedene Halsauschnitte.


Am Donnerstag zeig ich euch dann meine dritte Variante.
Mit der Tunika geht´s jetzt zum Creadienstag.
Die Tunika findet ihr hier: KLICK

Samstag, 26. Juli 2014

Ich back's mir geht in eine neue Runde. Diesmal Sommerrezepte. Da wollte ich wieder mitmachen. Nun fehlte mir noch eine Idee, locker luftig sollte es sein und nicht so schwer im Magen liegen. Am besten mit einem Haps weg und trotzdem voller Genuß. Da war die Idee geboren: frisch fruchtige Cakepops.

Zutaten für 16 Stück:
30g Butter
1 Ei
1 El Naturjoghurt
50g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
75g Mehl
1/4 Tl Backpulver
1 Limette
50g Johannisbeeren
200g weiße Kuvertüre
Deko (z.B. Vollmilch Kuvertüre)

Zubereitung:

Butter zerlassen.
Ei, Naturjoghurt, Zucker, Vanillezucker, Salz verrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Butter unterrühren und Johannisbeeren dazugeben.


Limetteschale abreiben. Schale und Limettensaft hinzufügen und verrühren .
Den Teig eine Silikonform(nur Silikon hat bei mir bisher geklappt) füllen und im Ofen bei 180 Grad Celsius ca 20 min backen.


Die Form aus dem Ofen nehmen, 5 min abkühlen lassen, dann den Deckel abnehmen und Cakepops rausdrücken.
Abkühlen lassen.

Kleine Nähpause machen.

Nachdem Abkühlen lassen etwas Kuvertüre schmelzen. Stiele in die geschmolzene Kuvertüre stecken und dann in die Cakepops. Zum Abkühlen 10 min in die Tiefkühltruhe.
Währenddessen restliche Kuvertüre schmelzen.
Nach ca. 10 min Cakepops rausnehmen und in die Kuvertüre tauchen. Auf einem extra Ständer oder Styropor abtropfen lassen (am besten mit Alufolie überzogen)


Zum Dekorieren dunklere Schokolade schmelzen und drüberlaufen lassen. Und dann ab für 1-2 Stunden in den Kühlschrank.



Und nicht entmutigen lassen. Unfälle passieren immer wieder. Schmecken trotzdem lecker.


Und damit geht's jetzt ab zu Tastesheriff. 

Donnerstag, 24. Juli 2014

Es ist wieder Donnerstag und heute zeige ich euch was ganz tolles, was ich für mich selbst genäht.
Gerade bin ich beim Probenähen für die Tunika Maggy dabei. Mit dem Schnittmuster habe ich etwas rum experimentiert und dabei kam ein tolles Kleid heraus.
Die Tunika veröffentlicht Heike voraussichtlich am Wochenende. Ihre Seite findet ihr bei Facebook.
Das Freebook richtet sich vor allem an Frauen mit großen Größen und beginnt bei 42. Mehr Bilder folgen nach der Veröffentlichung.
Mein Kleid hat recht wenig mit der Tunika zu tun, da ich einiges verändert habe. Durch Smoken habe ich das Kleid angepasst und engere Bereiche geschafft. Ränder sind mit der Overlock gesäumte und mit einer Zwillingsnadel umgenäht.




Das tolle Kleid tanzt jetzt gleich mal zu RUMS

Dienstag, 22. Juli 2014

Es ist sooooo warm...
Hitze 34 Grad, Abkühlung nicht in Sicht und trotzdem zumindest ein bisschen kreativ. Und was brauch ein Kind bei dem Wetter, genau eine kurze Hose. Darum entstand eine kurze Frida von Milchmonster in 62.


Und in dem Sinne ab zum Creadienstag und weiter warten auf Abkühlung. 


Donnerstag, 17. Juli 2014

Heute RUMSe ich nur ganz klein. Da ich so viele andere Sachen genäht habe, kam ich etwas kurz. Darum sprang für mich nur eine kurze Frida heraus. Ohne viele Umschweife, zeig ich euch meine neue Sporthose.




Dienstag, 15. Juli 2014

Bunt, bunt, bunt sind alle Kleider, bunt, bunt, bunt ist alles was ich genäht hab...

So viel ist in den letzten Tagen entstanden, da gibt´s einiges was ich euch zeigen will.

Zunächst entstanden kleine Miniatur Big Felis in 110,116,122. Das Schnittmuster habe ich mir selbst zusammengebastelt.


Dann habe ich noch kleine Hosen genäht. Schnittmuster ist wieder die Frida von Milchmonster.
Diesmal entstanden sowohl kurze als auch lange Versionen in 80 und eine kurze in 98.



Auch die Erwachsenen kamen nicht zu kurz und so entstand eine Big Feli von Rosarosa in 46.

Und zu guter letzt, habe ich eine Mutterpasshülle nach der Anleitung von Miss Margerite genäht


Und da ich so kreativ war, geht es jetzt für mich ab zum Creadienstag








Donnerstag, 10. Juli 2014

Ich liebe meine neue Hose!!!

Endlich ist es soweit, ich laufe in komplett selbst genähten Klamotten durch die Stadt. Sicher gefällt es nicht jedem und manche denken sicher die Hose ist doch nur was für zu Hause, aber ich fühle mich wohl und besonders bei dem warmen Wetter vom letztem Wochenende war diese Hose ideal. Das Schnittmuster ist von Milchmonster und hört auf den Namen Mama Frida.
Und nu genug von mir, jetzt lasse ich Bilder sprechen.













 Ach ja, ich finde sie soooo toll. Besonders die Big Felis passen perfekt dazu.
So und damit geht es jetzt zu RUMS, den dieses Outfit genau das, was RUMS ausdrückt.


Dienstag, 8. Juli 2014

Das Wochenende stand ganz im Zeichen der Kinderkleidung.
Süße kleine Höschen und Halstücher sind von der Nähmaschine gehüpft.

Zunächst gibt es einen kleinen Nähwettbewerb bei Facebook zum Freebook Marina von MaThiLa .
Davon  habe ich mich mitreißen lassen und wollte auch eine nähen. Nun gut aus einer sind drei geworden^^

Größe 74

Größe 86

 Größe 110

Die Hose ist ja eindeutig süß, aber doch eher was für Mädels. Doch der kleine Star wollte auch eine Hose also entstand noch eine kurze Frida von Milchmonster. Passend zu den kleinen Schuhen, die ich ihm genäht habe.

 Größe 68

Und da kleine Stars in seinem Alter ihre Zahne bekommen und alles vollsabbern bekam er gleich noch einige Halstücher als Sabberschutz^^ Tolles Schnittmuster dafür habe ich bei Bernina gefunden. So kann man super Reste verwerten.


So und nu ab zum Creadienstag und zur Sternenliebe - Linkparty

Donnerstag, 3. Juli 2014

Genäht, Geerntet, Gebacken: Ein Mittwochnachmittag

Nachdem ich letzten Mittwoch bereits gesmokt habe und es mir keine Ruhe gegeben hat, das das Oberteil recht eng saß, wurde gestern nochmal gesmokt. Diesmal jedoch etwas anders.
Diesmal habe ich beschlossen ein zweigeteiltes Oberteil zu nähen. Den oberen Teil habe ich dann 1 1/2 mal um mich rum gewickelt und hatte damit eine Stoffbreite von ca 150 cm das habe ich dann gesmokt. Für den unteren Teil habe ich die volle Stoffbreite von 160 cm genommen und oben gekräuselt.
Die Längen der Stoffe habe ich an meine Größe entsprechend angepasst.
Dann mit der Overlock den oberen gesmokten Stoff an den unteren Stoff genäht. Unten noch ein Bündchen für Faule, weil bei dem Stoff leider nichts anderes funktioniert hat. Und Fertig ist ein lockeres Kleidchen.


Mit dem Kleidchen geht´s wieder zu RUMS
Eine tolle Anleitung zum Smoken findet ihr bei Pattydoo

Zum Fotos machen ging es in den Garten, wo danach dann fleißig geerntet wurde. Alle Beeren die es im Garten gab wurden abgepflückt und auch gleich zu leckeren Crumbles verarbeitet.

Rezept für 3 kleine Auflaufformen: 
Beeren nach Wahl
200g Butter
150g Zucker
250g Mehl

Beeren gewaschen und geputzt in eine Auflaufform. Bei sehr sauren Früchten empfiehlt es sich diese zu zuckern. 
Streusel aus Butter, Zucker, Mehl zusammenkneten. Die Streusel müssen schön bröseln meine Angaben sind nur ungefähr. Streusel werden bei mir nach Gefühl gemacht zu weich mehr Mehl, zu Trocken mehr Butter. 
Fertige Streusel auf eure Beeren bröseln und bei 180°C 45 Min backen. 
Die Backzeit könnt ihr auch variieren, je nachdem wie ihr es mögt. Streusel sollen bei uns schön braun sein und die Früchte am Rand schon leicht angebrannt^^


Hier sind meine Varianten von gestern. In jeder Form ist eine andere Beere. Von groß nach klein. Heidelbeere, Stachelbeere und Johannisbeere.